Rechenzentren – Frankfurt auf rekordhoch

Es gibt keinen anderen Standort in Europa, wo so viel Leistung in Rechenzentren nachgefragt wird – Frankfurt steuert auf einen neuen Rekord zu, für den neue Rechenzentren benötigt werden.

Im bisherigen Jahresverlauf 2016 wurde ein neuer Wert für nachgefragte Leistung vermerkt. Der Frankfurter Markt für Rechenzentren erreichte nun die 30,3 Megawatt. Eine aktuelle Analyse des Immobilienberatungsunternehmens CBRE stellte fest, dass allein im dritten Quartal dieses Jahres ein Wert von 11,5 MW erreicht wurde. Durch diesen Anstieg klettert Frankfurt auf die oberen Ränge und zählt zu den Top-Standorten für Rechenzentren in ganz Europa.

Frankfurt setzt die Latte höher

Bisher hat keiner geschafft die Nachfrage im europäischen Markt in einem Jahr über 30 Megawatt anzusetzen, doch Frankfurt hat das Ziel erreicht – und das letzte Quartal steht noch aus!
Die Top-Standorte sind außerdem London, Amsterdam und Paris. In der Summe kommt somit ein Rekordwert von 79,6 MW nach neun Monaten zustande.

„Die Nachfrage wurde im Jahresverlauf insbesondere durch e-shelter, Interxion und Zenium angetrieben. Wir gehen davon aus, dass sich die starken Vermietungsaktivitäten von Cloud-Dienstleistungen im vierten Quartal auf allen Märkten fortsetzen und zum Ende des Jahres die Schwelle von 100 MW nachgefragter Leistung in Europa überschreiten werden“, laut Michael Daniel Dada, Senior Consultant Asset Strategies bei CBRE in Deutschland.
Im Vergleich zum Vorjahr wäre dies ein Anstieg von 30%.

Die restliche verfügbare Leistung fiel innerhalb der Top-Standorte auf 15,3%. Dies ist der niedrigste gemessene Wert seit Aufzeichnungsbeginn.
In London und Amsterdam stiegen die Werte um 18,3% und 15,2%, ganz anders als in Frankfurt und Paris, hier fielen sie deutlich.

Rechenzentren Frankfurt

Weitere Rechenzentren in Planung

Die ansteigende Nachfrage in der Mainmetropole lässt auch den Umfang neu bereitgestellter Leistung größer werden.
Experten schätzen einen weiteren Anstieg der Leistung von etwa 8-10% im kommenden Jahr.
„In Frankfurt wurden dem Markt im dritten Quartal rund fünf MW durch neue Rechenzentren hinzugefügt – für das Gesamtjahr 2016 erwarten wir rund 17,5 MW.“, sagt Dada.

Vor allem der Stadtteil Sossenheim entwickelte sich die letzten Jahre zu einem beliebten Standort für Rechenzentren.

Sossenheim stärkt Frankfurt

Im November 2016 kaufte das Unternehmen Colt Data Centre Services in Sossenheim ein Grundstück auf, um darauf ein neues Rechenzentrum mit 18 MW IT-Load zu platzieren.

Dies ist jedoch nicht die erste Transaktion im Bereich Rechenzentren. Es wurde bereits eine 27 MW IT-Load Data-Center-Projektabwicklung an Digital Realty Trust verkauft – im gleichen Jahr. Ein weiteres Projekt in diesem Bereich ist schon geplant.

Weitere Informationen rund um das Thema  finden Sie hier.

Sind Sie auf der Suche nach einem Business-Center oder Co-Working-Space in der Mainmetropole? Auf matchoffice.de finden Sie passende Objekte.